Studienvorbereitung

Überblick

Neben der Breitenausbildung bietet die Musikschule Friedrichshain-Kreuzberg die Studienvorbereitende Ausbildung an. Sie ist für Schülerinnen und Schüler gedacht, die sich auf eine Aufnahmeprüfung an einer Musikhochschule oder dem Bach-Gymnasium vorbereiten möchten.

Erwartet werden Begabung und überdurchschnittliches Können auf dem Instrument. Für den Zugang in unsere Studienvorbereitende Abteilung ist das Bestehen einer Aufnahmeprüfung zwingend erforderlich, welche zweimal im Jahr statt findet.

Details zum Umfang der Ausbildung in der Studienvorbereitenden Abteilung finden Sie auf den Seiten der oben genannten Teilbereiche.

Die Ausbildung in der Studienvorbereitung umfasst ein breites Fächerangebot auf hohem künstlerischem und pädagogischem Niveau. Angesichts der großzügigen finanziellen Vergünstigung, ist es einer Vergabe eines öffentlichen Stipendiums gleichzusetzen.

Der Zugang zur SVA  ist in der Regel ab einem Alter von 13 bis 20 Jahren möglich. Eine Ausnahmeregelung besteht für Schüler, die eine Aufnahmeprüfung am Bach-Gymnasium anstreben, wo besonders begabte Schüler schon ab der 6. Klasse aufgenommen werden können. Dementsprechend setzt die Förderung dieser Kinder schon ein bis zwei Jahre früher ein.

Die Studienvorbereitung ermöglicht eine umfassende Vorbereitung auf unterschiedliche Studiengänge in den Fachrichtungen Musik und Musikpädagogik.

Der Fächerkanon in der SVA richtet sich nach den Aufnahmebedingungen der jeweiligen Studienrichtung.

Er beinhaltet:

  • 60-90 Min. instrumentales Hauptfach
  • 45 Min. Pflichtfach
  • 45-90 Min. Musiktheorie und Gehörbildung
  • 45-90 Min. Mitwirkung in einem Ensemble der Musikschule

Klassik

Wir fördern musikalische Talente (alle Altersstufen ab dem 9. Lebensjahr), die sich auf ein Musikstudium vorbereiten. Nach einer bestandenen Zugangsprüfung werden die Ausbildungskosten großzügig unterstützt (vergleichbar der Vergabe eines öffentlichen Stipendiums). Unsere Schüler erhalten hoch qualifizierten Unterricht in allen für eine erfolgreiche Studienbewerbung wichtigen Fächern. Der Fächerkanon beinhaltet je nach Studienwunsch das Hauptfach (Instrument-Gesang / Komposition / Studiotechnik), den Komplex Theorie / Gehörbildung / Tonsatz sowie Nebenfächer wie beispielsweise das Pflichtfach Klavier.

Wir verfügen in unserem Kollegium durch die besondere Situation Berlins über außergewöhnlich erfahrene und aktive Interpreten und Komponisten. Kollegen verfügen über Konzerterfahrungen im In- und Ausland, publizierten erfolgreiches Lehrmaterial, CDs oder eine Doktorarbeit, sind an Hochschulen als Lehrbeauftragte oder Professoren tätig. Kompositionen von Kollegen unseres Hauses werden ebenfalls an exponierten Orten des Musiklebens im In- und Ausland wahrgenommen. Kollegen verantworten ein in der Fachwelt international bekanntes Festival für Neue Musik.

Regelmäßige Vortragsabende befördern die Ausbildung. Wir betreuen Wettbewerbsteilnehmer sowie Produktionen in unserem Tonstudio. Neben dem Vergnügen - täglich mit Musik zu arbeiten - können wir uns über eine sehr hohe Anzahl erfolgreicher Bewerber freuen. Dabei werden wir immer internationaler, unsere Schüler kommen nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus Griechenland, Russland, Korea, Japan und anderen Ländern. In den letzten Jahren nahmen wir auch diplomierte Absolventen ausländischer Hochschulen zur Vorbereitung auf ein Studium in Deutschland auf.

Unsere Schüler bereiten sich z. B. zur Aufnahme auf folgende Studiengänge vor:

  • Orchestermusiker
  • Opern- oder Chorsänger
  • Diplommusikerzieher
  • Lehramt Sekundarstufe I und II
  • Komponisten (von Konzert- bis Filmmusik)
  • Tonmeister / Tontechniker
  • Dirigieren / Musikregie

Die Studienvorbereitung Klassik Kreuzberg verfügt über eine eigene Webseite: http://www.ms-fk-sva.de

Jazz

Seit über 20 Jahren bereitet ein Team von Berliner Musikern, Pädagogen und Hochschuldozenten mit großem Erfolg junge Menschen auf Aufnahmeprüfungen für Jazzstudiengänge an Musikhochschulen im In- und Ausland vor. Diese Vorbereitung dauert in der Regel 1 bis 2 Jahre und beinhaltet wöchentlich 5 bis 7 Stunden Unterricht in Hauptfach, Nebenfach, Gehörbildung, Theorie und Ensemblespiel. Es gilt eine Altersgrenze von 23 Jahren zum Zeitpunkt des Beginns der Studienvorbereitung.

Anmeldung

Interessenten treffen sich zunächst mit dem Leiter der Abteilung zu einem informativen Gespräch und musikalischen Dialog zur Einschätzung des künstlerischen Niveaus sowie der Perspektiven des Interessenten. Dieses Gespräch kann jederzeit im Musikschuljahr stattfinden und ist an keinerlei Anmeldefristen gebunden. Als Ergebnis dieses Gesprächs kann eine Empfehlung zur Aufnahmeprüfung in die Studienvorbereitung erfolgen. Diese findet jeweils im Februar und im August eines jeden Jahres statt. Unterrichtsbeginn ist nach bestandener Prüfung anschließend der 01. April bzw. der 01. Oktober.

Die Theorie – Aufnahmeprüfung

Zu Beginn der Prüfung findet ein schriftlicher Theorie- und Gehörbildungstest statt. Zur Einschätzung des Schwierigkeitsgrades dieses Tests gibt es hier eine alte Version zum Download.

Die Hauptfach - Aufnahmeprüfung

Die Hauptfachprüfung erfolgt mit einer von der Musikschule gestellten Rhythmusgruppe. Es findet am Prüfungstag eine kurze Probe mit dieser Rhythmusgruppe statt. Eigene Begleitbands sind nicht gestattet. Bewertet werden instrumentales Können, Musikalität, Stilempfinden, Auswahl der Stücke und die Kommunikation mit den Mitmusikern. Der Vortrag der Stücke muss auswendig erfolgen. Wir erwarten ein gewisses Maß an Erfahrung im Zusammenspiel in einem Ensemble. Die Prüfungskommission kann den Vortrag abbrechen. Im Anschluss an den Vortrag findet ein kurzes Gespräch mit der Prüfungskommission statt. 

Auswahl der Prüfungsstücke 

In der Regel empfiehlt es sich, Jazz-Standards zu wählen. Es können aber auch andere oder eigene Stücke vorgetragen werden. In jedem Fall sollte der Schwierigkeitsgrad der Stücke dem technischen und improvisatorischen Können der Bewerber angemessen sein. Wir empfehlen ein klares, einfaches Arrangement mit eindeutigem Feature des Bewerbers. Voraussetzung ist in jedem Fall ein gut lesbares Lead-Sheet in der gewünschten Tonart und der nötigen Anzahl Kopien für die Begleitmusiker.

Detaillierte Aufnahmebedingungen

Hauptfach Gesang

• Vortrag (auswendig) zweier vorbereiteter Stücke, davon eines im Swing-Feel.

• In beiden Stücken wird neben dem Vortrag der Melodie eine Improvisation über die Changes (Akkordfolge) erwartet.

Hauptfach Saxophon, Trompete, Posaune, Geige

• Vortrag (auswendig) zweier vorbereiteter Stücke , davon eines im Swing-Feel.

• in beiden Stücken wird neben dem Vortrag der Melodie eine Improvisation über die Changes (Akkordfolge) erwartet.

Hauptfach Klavier

• Vortrag (auswendig) zweier vorbereiteter Stücke, davon eines im Swing-Feel, das zweite in einem binären Feel.

• In beiden Stücken wird neben dem Vortrag der Melodie eine Improvisation über die Changes (Akkordfolge) erwartet.

• die Bewerber werden aber auch im Hinblick auf ihre Aufgaben in der Rhythmusgruppe geprüft.

Hauptfach Gitarre, Vibraphon

• Vortrag (auswendig) zweier vorbereiteter Stücke , davon eines im Swing-Feel, das zweite in einem binären Feel.

• In beiden Stücken wird neben dem Vortrag der Melodie eine Improvisation über dieChanges (Akkordfolge) erwartet.

• Die Bewerber werden aber auch im Hinblick auf ihre Aufgaben in der Rhythmusgruppe geprüft.

Hauptfach Kontrabass, E – Bass

• Vortrag (auswendig) zweier vorbereiteter Stücke, davon eines im Swing-Feel, das zweite in einem binären Feel.

• Die Bewerber werden hauptsächlich im Hinblick auf ihre Aufgaben in der Rhythmusgruppe geprüft, sollten jedoch in der Lage sein, die Melodien der Stücke vorzutragen und über die Changes (Akkordfolge) zu improvisieren.

Hauptfach Schlagzeug

• Vortrag (auswendig) zweier vorbereiteter Stücke, davon eines im Swing-Feel, das zweite in einem binären Feel.

• Die Bewerber werden hauptsächlich im Hinblick auf ihre Aufgaben in der Rhythmusgruppe geprüft, sollten jedoch in einem der beiden Stücke ein Solo über die Form und dem zweiten ein ein Solo-Intro, 4/4, 8/8 oder ein freies Solo spielen.

• Vortrag (nicht auswendig) einer Rudiment-Etüde für Snare-Drum (Wilcoxon o.ä).

Popularmusik

Hallo und willkommen im Bereich Popularmusik der Musikschule Friedrichshain-Kreuzberg!

Die studienvorbereitende Ausbildung (SVA) im Fachbereich Popularmusik wird seit November 2010 an der Musikschule Friedrichshain / Kreuzberg angeboten und geht auf die legendäre Tanzmusikabteilung der Musikschule Friedrichshain zurück.
Seither konnten wir viele junge Musiker erfolgreich auf die Aufnahmeprüfungen für Musikhochschulen im In-und Ausland vorbereiten. In Berlin, Dresden, Osnabrück, Leipzig, Hannover, London, Boston, Arnheim und in vielen anderen Städten studieren seither ehemalige Schüler unserer Studienvorbereitung.
Wir konzentrieren uns dabei nicht nur auf die Vorbereitung für ein Hauptfachstudium in den verschiedenen Intrumenten und im Gesang sondern schließen auch den Popularmusikbereich für Studenten der Schulmusik oder des Tonmeisterstudiums mit ein.
Ziel ist neben der nötigen Ausbildung in Theorie, Praxis und Ensemblearbeit , die für eine erfolgreiche Aufnahmeprüfung an den Hochschulen. Notwendig ist auch eine parallele Vorbereitung auf die Anforderungen des Bühnenlebens und der Audioproduktion.
Junge Popmusiker müssen bereits neben (und vor) dem Studium Konzerte bestreiten, Erfahrung in der Produktion von Popmusik sammeln und Kontakte zur Musikindustrie aufbauen.
Hierzu bieten wir Zusatz - Module im Rahmen der Ausbildung an:
Songwriting
Audioproduktion
Bühnenpräsenz
Satzgesang
Bandarbeit (Ensemble)
Diese Module werden bei Live- Auftritten, bei der Produktion von eigenem Demomaterial und in Arbeitsphasen von
kleiner Besetzung bis zur Zusammenarbeit mit Chor und Orchester vertieft.
Unsere Dozenten sind neben Ihrer Lehrtätigkeit im aktiven Musikgeschehen tätig u.a. als Filmkomponisten aktueller Kinoproduktionen, als Livemusiker namhafter Künstler oder auch als Musikproduzenten und können so den angehenden Studenten  wertvolle Tricks und Tipps vermitteln.
Einige unserer Schüler haben mittlerweile Plattenverträge bei großen Plattenfirmen oder sind in Produktionen im TV Bereich vertreten.

Dahinter steht aber stets der wichtigste Grundgedanke:  Nur durch eine fundierte und fachübergreifende Ausbildung kann man in der Musiklandschaft einen dauerhaften und gesicherten Lebensweg finden